„EDGAR KNECHT meets JEAN-LOUIS MATINIER“

CH3_2219aWEB

Am 08. Januar 2015 spielen wir ein Konzert mit Jean-Louis Matinier, einem der führenden französischen Akkordeonvirtuosen! Dieser besondere Event findet in der Reihe „Theaterstübchen geht fremd“ im Opernhaus Kassel statt! Wir freuen uns riesig auf das Konzert mit diesem wunderbaren Musiker in diesem tollen Ambiente.

Donnerstag, 08. Januar 2015, 19.30 Uhr

Karten unter: www.staatstheater-kassel.de oder 0561 1094-222

 

Und hier der Pressetext:

Im August 2013 feierte das Edgar Knecht Quartett im ausverkauften Kasseler Kulturzelt die Veröffentlichung seiner CD „Dance On Deep Waters“. Was seitdem geschah, ist bemerkenswert: Schon im Folgemonat erreichte die Scheibe die Top 30 der offiziellen deutschen Jazzcharts und der britisch-französische Internetsender Nextjazz wählte die Aufnahme unter die weltweit 25 besten Alben des Jahres.

Auch von der Presse gab es höchstes Lob: „Eines der stärksten Jazz-Alben des Jahres 2013!” schreibt etwa HiFi-Stars und die Musenblätter befinden: “Dance On Deep Waters gehört zu den ästhetisch schönsten und musikalisch berückendsten Jazz-Alben der letzten Jahre.”

Jetzt erscheinen die Klaviernoten dieser CD im renommierten Bärenreiter-Verlag und aus diesem Anlass präsentieren der Verein Kafka e.V. und das Theaterstübchen ein absolut außergewöhnliches Begegnungskonzert im Opernhaus des Staatstheaters Kassel:

Edgar Knecht, den die Presse seit Jahren zu den wichtigsten deutschen Jazzpianisten zählt, trifft mit seinem brillanten Trio auf Jean-Louis Matinier, einen der führenden Akkordeonvirtuosen Frankreichs.

Matinier überwindet scheinbar mühelos die Grenzen zwischen Folklore, swingenden Grooves und Klassik. Er spielte u.a. mit Louis Sclavis, Gianluigi Trovesi, Juliette Gréco oder Anouar Brahem. Große Bekanntheit erlangte er durch die Zusammenarbeit mit Renaud García-Fons. Das Album „Fuera“ der beiden wurde u.a. mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik geehrt, Scala schrieb dazu: „Eine der besten Duo-Platten seit Jahren, vielleicht sogar der ganzen Jazzgeschichte.”

Wenn also der französische Ausnahmevirtuose Matinier und der für seine melodisch wie rhythmisch mitreißenden Volksliedbearbeitungen gefeierte Komponist Knecht in Kassel aufeinandertreffen, sind hochkarätige Spannung und ein einzigartiges Konzert garantiert.

Edgar Knecht (Kassel) – Piano, Komposition
Jean-Louis Matinier (Frankreich) – Akkordeon
Rolf Denecke (Kassel) – Kontrabass
Tobias Schulte (Kassel) – Drums, Percussion

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes Kassel und WINGAS.

Logo-Wingas

 

Post navigation